Martin Compart


Bürgerkrieg in Russland als Quality-TV

Es ist immer wieder verblüffend, auf welch hohem Niveau mal in Deutschland Fernsehunterhaltung gemacht wurde! Es war wohl Helmut Kohl, der mit der Einführung der kommerziellen Sender das Fernsehen für die Idioten erobert hat. Aber schon zuvor gab es bei den öffentlich-rechtlichen geistige Aufweichbewegungen zu verzeichnen.
Heute unterscheidet sich die öffentlich-rechtliche Unterhaltung (insbesondere „Krimi-Spiele“ und Sonntagsgärten, die einem das Leiden einer Heroin-Entgiftung vermitteln) nicht im geringsten mehr von der Pathologie der privaten. Von den Verantwortlichen wird Dummheit gepriesen und Qualität gemieden.

Dass dies mal anders war, zeigt einmal mehr der nicht genug zu lobende PIDAX-Verlag, der u.a. Höhepunkte der deutschen TV-Kultur rettet, restauriert und wieder zugänglich macht.
„Qualität, Flexibilität, Herzblut…nur auf diese Weise sind wir in der Lage, uns stark zu machen, wofür wir stehen: Die Veröffentlichung wahrer Schätze und Bestseller aus dem Film-, TV- und Hörspiel-Bereich! Wo hier ein Großteil der Konkurrenz passen muss, passen wir uns flexibel auch mit kleineren Auflagen den Erfordernissen dieses besonderen Marktsegments an.
Unser Augenmerk legen wir vor allem auf Qualität und hochwertige Inhalte. Durch Sorgfalt und modernste Restaurationstechnik versuchen wir vor allem bei älteren Produktionen eine neue Qualitätsstufe zu erreichen, um unseren Kunden ein ungetrübtes Seh- und Hörerlebnis zu ermöglichen“
, ist die Firmenphilosophie.

https://www.pidax-film.de

Dass sich darunter Produkte befinden, die nicht jedem gefallen und/oder aus heutiger Sicht unfreiwillig komisch erscheinen, gehört zum umfangreichen wie mutigen und bewunderungswürdigen Unterfangen.

Aber der bisher veröffentlichte Kanon ist auch ein audio-visueller Vorwurf an die Einfallslosigkeit, intellektuelle Begrenztheit und Feigheit der heutigen Unterhaltungsmacher.

Nun hat PIDAX in seiner Reihe „Historien Klassiker“ ein absolutes Meisterwerk des (nicht nur deutschen) Doku-Dramas aufgelegt. BÜRGERKRIEG IN RUSSLAND zeigt in beeindruckenden Spielszenen mit hervorragend integriertem Zeitmaterial eine brutale Zeitenwende, die blutig und hoffnungsvoll und vor allem chaotisch war. Die brillante Regie spielt sogar mit der Ästhetik des sowjetischen Revolutionsfilms und ist auch nach internationalen Maßstäben bis heute eine herausragende Produktion. Detailierter wurde die Revolution und der Bürgerkrieg m.W. nicht aufbereitet. Ähnlich anspruchsvolles dürfte man aktuell höchstens bei ARTEE erwarten.

Kein zeitgeschichtlich Interessierter kommt um diese DVD herum. Einziger Wermutstropfen: Ich vermisse ein Booklet, das die Hintergründe dieses Meilensteins deutscher Fernsehunterhaltung erzählt.
Kaum zu glauben, dass ein Großteil der Außenaufnahmen in und um Oldenburg gedreht wurden! Unfreiwillig komisch erscheint manchmal der sowjetische Lenin-Darsteller, der wie im Stummfilm chargiert aber insgesamt ein überzeugendes Lenin-Bild abliefert. Alle Schauspieler sind grandios. Besonders beeindruckend ist Friederich G. Beckhaus als Trotzki. Regie und Buch beherrschen ein heute selten umgesetztes dramaturgisches Prinzip: jede Szene muss aus such heraus und in sich ihre eigene Spannung entwickeln!

Für mich eines der intensivsten Bildschirmerlebnisse seit langem.



Die komplette 5-teilige Historienepos über die Russische Revolution

Im Kriegsjahr 1917 steuert das zaristische Russland auf die Revolution zu. Die Truppen und die aufständischen Arbeiter verbünden sich, Sozialrevolutionär Kerenski wird Minister einer provisorischen Regierung, der Zar dankt ab. Lenin kommt aus dem Schweizer Exil zurück, hat mit seiner Forderung, den Krieg zu beenden, jedoch kein Glück. Der Sturm auf das Winterpalais in St. Petersburg besiegelt den Sieg der Bolschewisten …

Hintergrundinformationen:

Zum 50. Jahrestag der Oktoberrevolution versuchte diese fünfteilige, hochwertige Historienreihe die wichtigsten Vorgänge wahrheitsgemäß nachzuvollziehen. Wochenschauaufnahmen, Amateurfotos, Korrespondenzen und Dokumente wurden dazu herangezogen, die Hauptakteure nach größtmöglicher Ähnlichkeit ausgesucht. 186 Schauspieler kamen zum Einsatz und über 1000 Komparsen. Bild und Funk (47/ 1967) schrieb: „Mit ungeheurem Aufwand in Szene gesetzt. Da agieren ganze Heere von Komparsen. Eine imponierende Fülle von Details wird dem Zuschauer vorgesetzt.“ Hörzu (47/ 1967) sprach von „aufwendig inszenierten Massenszenen, souveräner Kameraführung, schwelgerischen Dekorationen, blendenden Masken, hervorragender Besetzung und einem durchaus überzeugenden Buch.“

Episodenliste:
1. Revolutionsjahr 1917
2. Der Kampf um die Macht
3. Die Konterrevolution
4. Das Ende in Sibirien
5. Die verratene Revolution

Trailer:

HANS SCHAFFNER PRÄSENTIERT „Bürgerkrieg in Russland“ MIT Nikolaj Rytjkov, Friedrich Georg Beckhaus, Kurd Pieritz, Friedrich Schütter, Hubert Suschka, Otto Stern, Rolf Schimpf, Helmut Förnbacher, Wolf von Gersum, Reinhard Kolldehoff, Günther Jerschke, Tilo von Berlepsch, Paul Glawion

Buch: Hellmut Andics
Kamera: Albert Benitz, Heinz Bohn
Schnitt: Peter Harlos
Kostüme: Nicola Hoeltz
Szenenbild: Ellen Schmidt, Ermanno Giannotti
Produktionsleitung: Fritz Hoppe
Redaktion: Werner Murawski
Regie: Wolfgang Schleif

3 DVDs in einem Amaray-Case mit Wende-Inlay (inwendig ohne FSK-Logo)
Laufzeit: ca. 460 Min.
Bildformat: PAL 4:3 s/w
Sprache: Deutsch
Tonformat: Dolby Digital 2.0
Ländercode: 2 (Europa)
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Produktion: Deutschland 1967-1968

https://www.pidax-film.de/Historien-Klassiker/Buergerkrieg-in-Russland::2159.html



DAURISCHE GOTIK – über zentralasiatische Horror-Kultur 1/

Mittelalterlicher Schrecken, Vampire, Zauberer, mongolische Reiter, Yogis, Lamas, Werwölfen, Krähen, blutige Gemetzel und auferstandene Tote neben realen historischen Gestalten, verstrickt in Ereignisse des russischen Bürgerkriegs, eingehüllt in die Aura tibetanischer Shambala-Mystik.
Derartige Romane erscheinen seit den 1990er Jahren zunehmend in Osteuropa und besonders in Russland, haben ein eigenes Genre gebildet unter dem Begriff Daurische Gotik.

Die klassischen Motive des Schauerromans finden sich auch in der daurischen Gotik wie Wahnsinn (Ekstase, Trance usw.), übernatürliche Vorgänge, mysteriöse Schlösser – aber in einem orientalischen Kontext: buddhistische Klöster, Burgen inmitten der Steppe, mysteriöse tibetische Mönche und Lamas und die Suche nach Shambala anstelle des Heiligen Grals.

Daurian Gothic interpretiert diese asiatischen Topoi jedoch aus europäischer Perspektive neu und schmückt sie auch mit westlichen Motiven.
Daurische Gotik ist eng verwandt mit anderen Formen der asiatischen Gotik, von der wiederum die japanische- und koreanische Gotik weltweit erfolgreich sind in den Medien „Mangas“ und „Animes“. Die narrative Umsetzung der daurischen Gotik findet dagegen im Wesentlichen durch Bücher Fanfiction, Gemälde und Rockmusik statt; seit einiger Zeit auch verstärkt in Film und Fernsehen.

Daurische Gotik ist ein neoromantischer Kunsttrend, der durch eine düstere Atmosphäre und mythologische Geschichten von Kriegen und Konflikten in Transbaikalien (Daurien) und den Weiten Zentralasiens gekennzeichnet ist. Häufig verbunden mit dem mythischen Reich Shambala oder Agartha, dass außerhalb unserer sichtbaren Welt existiert, aber Einfluss auf die Personen haben kann.
In diesen Räumen vermischt die daurische Gotik historische Ereignisse mit Mysterien, reale Personen mit fiktiven.

DER RAUM:

Der Raum Innerasien bezieht sich auf eine kulturell isolierte Steppenregion, die Tuva, Burjatien, den Altai sowie die Mongolei und Tibet umfasst.

Bis zum Ende des 19.Jahrhunderts war Dauria oder Daurien auch eine umfassende Bezeichnung für den transbaikalischen Raum Ostsibiriens. Während des Bürgerkriegs wurde die Ortschaft Dauria, ein wichtiger Knotenpunkt der transsibirischen Eisenbahn, berüchtigt als Hautquartier des weißrussischen deutsch-baltischen Barons Ungern-Sternberg (1886-1921), der als „blutiger Baron“ wegen seiner Terrorherrschaft unter dem Oberbefehl von Ataman Semjonow in die Geschichte einging (sieh Linkverweise am Ende dieses Textes).
Noch entscheidender für seinen Mythos war die Eroberung der Mongolei von den Chinesen durch seine „asiatische Kavallerie“, zusammengesetzt aus Angehörigen der Steppenvölker, Tibeter und Weißrussen, unterstützt vom Militär des japanischen Kaiserreichs.

Die Region Daurien wird in der daurischen Gotik ähnlich fiktionalisiert wie Siebenbürgen bzw. Transsylvanien als Domäne von Dracula.

Beide Faktoren sind für die Namensgebung des Genres entscheidend: Die Gräuel des Bürgerkrieges und Terrorherrschaft der „Atamanscha“ und die eurasische Perspektive des geographischen Raums.

Der Zusammenbruch des Sowjet-Imperiums eröffnete reaktionären Kräften einen neuen Blick auf einen eurasischen Raum unter russischem Einfluss und mit chinesischer Bündnispolitik. Eine Geostrategie, die auch Putin betreibt.

ZENTRALASIATISCHES MITTELALTER

In der zentralasiatischen Steppe endete das Mittelalter erst Anfang des 20.Jahrhunderts und erst in den 1930er Jahren waren dank der Sowjets die meisten Klöster geschleift und die feudalen Strukturen zerstört. Eine Transformation des Feudalismus in den Staatskapitalismus.

In der daurischen Gotik hat das Mittelalter eine positive Konnotation durch größere Nähe zur Natur und Spiritualität, im Gegensatz zur Neuzeit, die besonders wegen des Bolschewismus als negativ angesehen wird.
Faschistische Verklärung des Mittelalters, wie sie auch im 3.Reich oder Mussolinis Italien zu finden war, ist ein Grundpfeiler des Genres. Es ist eine Revolte gegen die modern Welt, wie man sie auch im idiosynkratisch-faschistischen Traditionalismus von Julius Evola (Revolte gegen die moderne Welt, 1934, 1951) findet.
Deshalb sind fast alle Werke des Genres im frühen 20.Jahrhundert angesiedelt.

IDEOLOGIE

Das Genre steht immer im Zusammenhang mit den Zusammenbrüchen russischer Reiche: Anfang des 20.Jahrhunderts mit dem Ende des Zarenreichs und seit den 1990er Jahren mit dem Ende der Sowjetunion. Zeiten, in denen antirationalistische Orientierungslosigkeit bestimmte Schichten zu Okkultismus und reaktionärer Nostalgie führt.

Die öffentliche Rehabilitierung einer Reihe konterrevolutionärer Figuren der 1920er Jahre gehörte zur intellektuellen Konkursmasse der Sowjetunion.
Der extreme Antisemit Baron Ungern war der erste, der aufgrund der Bemühungen russischer Historiker in den 90ern rehabilitiert wurde. Ernsthafte Historiker bestritten zwar nicht seine Gräueltaten, säuberten ihn aber von der bolschewistischen Geschichtsschreibung.

Eine große Anzahl solcher Bücher erfüllten die unterschiedlichsten Interessen, unterstützten sowohl neue eurasische Vorstellungen wie auch nationalsozialistische und imperialistische Tugenden. Sie wandten sich also an ein rechts-nationales Klientel, dessen intellektuelle Begrenztheit ihre ideologischen Vorstellungen lieber fiktional in Romanen und Musik umgesetzt konsumierte.

Die europäische Gothic Novel oder Schauerromanze spiegelte zu Beginn des 18. Jahrhunderts den Niedergang des Feudalismus und den Aufstieg des Bürgertums fiktional. Ein Model, das sich für die Übertragung in russische Verhältnisse bewährte.

Purvya Mendyaevs Roman GOTT SEI DANK! SIE SIND ALLE WIEDER TOT (2017) über Ja Lama und „wie die größten Esoteriker des 20. Jahrhunderts um die Kontrolle über den Tempel des Todes kämpften“, bringt neben dem Rächer-Lama so illustre Gestalten wie u.a. Karl Haushofer, John Mackinder und Ungern-Sternberg zusammen. Eine Art okkulte „Liga der außergewöhnlichen Gentlemen“ mit real existierten Personen.

Kultur, die im Dienst reaktionärer politischer Ideologien eingesetzt wird, garantiert den Erfolg der daurischen Gotik. Mystizismus, Eurasismus und faschistischer Traditionalismus sind zu wichtigen Elementen in der russischen Politik geworden. Außerdem definiert sie eine Art politischer Weltordnung in Kategorien lamaistischer Eschatologie.

In den 2000er Jahren wurde die daurische Gotik zum wichtigsten Propagandamittel der extremen russischen Rechten für ihren Eurasismus, eine der einflussreichsten Strömungen im heutigen Russland.

EURASIISMUS

„Eurasismus oder Eurasiertum (auch Eurasianismus, russisch евразийство Ewrasijstwo) ist eine in den 1920er Jahren von russischen Emigranten formulierte geopolitische Ideologie. Der Eurasismus behauptet, dass ein von Russland dominierter, zwischen Europa und Asien befindlicher „Kontinent Eurasien“ in einem fundamentalen Gegensatz zur „romano-germanisch“ geprägten westlichen Welt stehe“, erklärt WIKIPEDIA.
Es ist also nicht verwunderlich, dass reaktionäre Kreise in Russland nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion Gefallen an dieser kruden Geostrategie finden. Radikaler Eurasismus war schon immer (siehe Ungern-Sternberg) eng verbunden mit antikommunistischen weißrussischen Emigranten in Asien.

Angesichts dieser einflussreichen politischen Strömung in Russland ist es mehr als lächerlich, wenn der neue Zar im Kreis seiner Neu-Bojaren der Welt verkündet, er wolle die Ukraine von Nazis und Faschisten befreien.

FORTSETZUNG FOLGT

LITIERATURHNWEISE:

Aleksey Mikhalyev, ein Politikwissenschaftler an der Buryatischen Staarsuniversität State University, hat die Popularität Ungern-Sternbergs im heutigen Russland und das Genre untersucht; siehe dazu: http://windowoneurasia2.blogspot.com/2019/06/dauria-gothic-why-russians-today-are.html .

Siehe auch in diesem Blog:

EINE ASIATISCHE ODYSSEE DURCH BLUTIGE STEPPEN – DIE ERINNERUNGEN VON DMITRI ALIOSHIN (https://martincompart.wordpress.com/2021/02/12/eine-asiatische-odyssee-durch-blutige-steppen-die-erinnerungen-von-dmitri-alioshin/ )

DER RÄCHER LAMA (https://martincompart.wordpress.com/2013/02/14/der-racher-lama-1/ )

DER SCHLÄCHTER VOM USSURI ATAMANKALMYKOW (HTTPS://MARTINCOMPART.WORDPRESS.COM/2009/11/29/DER-SCHLACHTER-VOM-USSURI-ATAMAN-KALMYKOW-1/ )

ICH BEFEHLE – EIN UNGERN-STERNBERG-ROMAN (https://martincompart.wordpress.com/2011/06/07/ich-befehle-ein-ungern-sternberg-roman/ )

OSSENDOWSKI – DER MYSTERIÖSE PROFESSOR 1 (HTTPS://MARTINCOMPART.WORDPRESS.COM/2011/02/20/OSSENDOWSKI-DER-MYSTERIOSE-PROFESSOR-1/ )

DER BLUTIGE WEISSE BARON ( HTTPS://MARTINCOMPART.WORDPRESS.COM/2010/12/02/DER-BLUTIGE-WEISSE-BARON/ )



BUCHAN IM BUCHMARKT
26. Juni 2022, 10:18 am
Filed under: Elsinor Verlag, John Buchan | Schlagwörter: , ,

„Die Leser finden ihre Lebenswirklichkeit in der Kriminalliteratur wieder“



INS RÄUDIGE HERZ DER BESTIE – Eine Handvoll Fragen an Contre
20. Juni 2022, 10:47 am
Filed under: Allgemein

Worum geht’s im neuen Roman?

Der Pitch lautet: Ein abgebrannter investigativer Journalist wird von einer aufregenden Femme fatal rekrutiert, um in 36 Stunden ein Killerkommando aufzuspüren. Der irre Job eskaliert zu einem infernalen Höllentrip.
Beim Ich-Erzähler Veit Derner liegen genau wie in seiner Branche die besten Jahre im Rückspiegel. Das Medium Zeitung befindet sich seit längerem schon auf dem Rückzug. Freie Journalisten müssen ständig ums Honorar kämpfen, das erschwert die Sache zusätzlich. Für Derner sind die großen Gefechte inzwischen zu vereinzelten Scharmützeln verkümmert. Und dann steht plötzlich die Frau in Schwarz vor ihm.

„Mann-o-Mann“, wie Derner es ausdrückt. Also ein „Cute-Meet“ wie in einer Screwball-Komödie?

Derner ist im wahrsten Sinne des Wortes ge-screwt. Er schildert das so:
Bei den Mächtigen gelte ich als kompromissloser investigativer Journalist, der dringend eine Kugel zwischen die Augen benötigt. Darum bin ich nicht überrascht, als die Frau in Schwarz ihre Posaune des Todes auf mich richtet und sagt: „Damit der Gesprächsrahmen gleich abgesteckt ist, ich frage immer nur einmal. Wenn Sie die Antwort verweigern oder gar lügen, verpasse ich Ihnen ein .41-Action-Express-Projektil.“ Ich knipse mein unverschämt charmantes Lächeln an und denke, was wohl auf meinem Grabstein stehen wird? Hier ruht Veit Derner, er ließ keine Jauchegrube unerforscht …?

Und der infernalische Höllentrip beginnt …

Derner erkennt schnell, dass er eine große Story an der Angel hat. Einen echten Knaller, falls er die Sache überleben sollte.

Wonach es allerdings nicht aussieht.

Niemand überlebt sich selbst. Mir ist zumindest niemand bekannt. Die Frage im Einzelfall lautet, wie viel Zeit bleibt dir. In Derners Fall heißt das verdammt wenig. Denn kaum ist seine journalistische Neugier entfacht, gerät er zwischen die Fronten rivalisierender multinationaler Konzerne, die um ein El Dorado des 21. Jahrhunderts kämpfen. Und wenn’s um Milliarden geht, hört der Spaß auf. Jetzt ist Derners metaphorische Jauchegrube ein buchstäblicher Ozean voller Scheiße, und er hat nicht mal eine Schwimmweste.

Welche Rolle spielt dabei die mysteriöse Frau in Schwarz?

Derner erliegt dem mörderisch-erotischen Bann dieser Femme fatal, die auf der Suche nach dem Killerkommando eine Schneise der Verwüstung quer durch Deutschland hinterlässt. Damit mutiert er zum Protagonisten seiner eigenen Enthüllungsstory, und das ist ein großer Fehler.

Was kann ihn jetzt noch retten?

Sein unverschämt charmantes Lächeln vielleicht?

Was hat dich zu der Story inspiriert?

Thematisch die Fragen, welche Kräfte unsere Welt bestimmen und wie Realität erzeugt wird. Und dann ausgehend von dem Satz „Die Idiotie der Welt ist unübersehbar“ die Frage, wie man sich dem literarisch entgegenstemmen kann. Mir kamen spontan zwei Lösungen: Drogen und Wahnsinn. Und dann war ich schnell bei Hunter S. Thompson und – es ist schließlich ein Noir-Roman – Jim Thompson.
Hunter war ein radikal-individualistischer Anarcho, der die Verlogenheit der US-Politik durch hemmungslosen Exzess entlarvte. Sein drogenstimulierter Gonzo-Journalismus diente der totalen Dekuvrierung des Systems. Das hatte er bis zum Schluss konsequent und mit schonungsloser Selbstdemontage durchgezogen.
Jim Thompsons Lebensgeschichte ist einen eigenen Roman wert. (Stellvertretend empfehle ich Robert Politos exzellente Biographie „Savage Art“) Mir gefällt die Vorstellung, dass Jim versucht hatte, mit dem Schreiben seine „inneren Dämonen“ auszutreiben, sie zumindest auf Abstand zu halten.

Für wen ist INS RÄUDIGE HERZ DER BESTIE genau das richtige?

Wer auf durchgeknallte Sachen wie „Fear and Loathing in Las Vegas“ und „The Killer Inside Me“ steht.

Auf Gonzo-Noir?

Gute Idee. Prima Label. Gonzo-Noir.

Ich sollte noch eines anfügen: Wir stellen sukzessive den Vertrieb um, alle Zerberus-Bücher sind demnächst im gesamten Buchhandel erhältlich und nicht mehr nur auf Amazon. INS RÄUDIGE HERZ DER BESTIE macht den Anfang …

Bei jedem Buchhändler als Taschenbuch erhältlich unter der ISBN: 9783756505470
Oder direkt bei: https://www.epubli.de/shop/buch/Ins-r%C3%A4udige-Herz-der-Bestie-Michael-Contre-9783756505470/127284

ZERBERUS-Webseite: http://zerberus-book.de/



DUMPFE WORTE

Die dumpfe Karrieristin Baerbock warnt vor „Kriegsmüdigkeit“ und unterstellt somit, dass es zuvor „Kriegsmunterkeit“ gegeben habe.

(Und im Krieg über das KOBOLD der Ukraine könnte man doch nie ermüden.)



TIPPS FÜR DIE URLAUBSLEKTÜRE VON JOCHEN KÖNIG
9. Juni 2022, 12:18 pm
Filed under: Jochen König | Schlagwörter: ,

1. Peter Benchley – „Der weiße Hai“ (u.a. ‎ Milena Verlag; 10.2013)

Ruppiger als die Verfilmung, aufgeladen mit sexueller Spannung, sind die handelnden Menschen die eigentlichen Haie im Becken. Der große weiße Hai des Titels sorgt nur fürs blutige Handwerk. Den Spielberg-Film, immer noch eine Meisterleistung des Abenteuerkinos, gibt es mittlerweile in 4k und zahlreichen Versionen. Autor Benchley bereute später, das Buch geschrieben zu haben. Fühlte er sich doch mitverantwortlich für Phobien und den schlechten Ruf des großen Jägers der Meere. Aber wir können ja sehr gut differenzieren zwischen Kunst und Wirklichkeit.

2. Mechtild Borrmann – „Glück hat einen langsamen Takt“ (‎ Droemer HC; 03.2021)

Borrmann beherrscht auch die kurze Form. Ihr knapper und dennoch poetischer Stil verträgt sich gut mit ihren teilweise skizzenhaften Geschichten. Und lässt viel Raum für eigene Gedanken. Auch das ungekürzte Hörbuch lohnt sich.

3. Patricia Highsmith – „Das Zittern des Fälschers“ (‎ Diogenes; 06.2003)

Poesie, Politik, Selbstfindung, Existenzialismus und (am Rande) Kriminalroman: Highsmiths Buch hat über die Jahrzehnte seine Intensität nicht verloren und besitzt, gerade bezüglich des Selbstverständnisses von Angehörigen der westlichen Zivilisation, immer noch Aktualität. Ein meisterliches Werk. Vor allem in der ungekürzten Neuübersetzung von 2003.

4. Mark Twain – „Reise um die Welt“, „Die Arglosen im Ausland“, „Bummel durch Europa“, „Reise durch Deutschland“, inklusive „Die schreckliche Deutsche Sprache“ (diverse Ausgaben, teilweise Urheberrrechtsfrei)

Mark Twains wegweisende Bücher für aufkommende Jahrzehnte des Tourismus. Ansichten, Einsichten Twains über Gott und die Welt, sowie Blicke auf Menschen, die sich für den Mittelpunkt der Welt halten, während sie die Peripherie durchstzreifen. Geistreich, witzig und die Passagen über Deutschland sind für uns natürlich von besonderem Interesse. Perfekte Sommerlektüre natürlich auch Tom Sawyer und Huckleberry Finn. Aber bitte im Original oder die ungekürzten Übersetzungen lesen. Sommer voller Abenteuer und bitterer wie lustvoller Erkenntnisse.

5. Ray Bradbury – „Das Böse kommt auf leisen Sohlen“ (Aladin; 3. Edition, 09.2017. Die alte Diogenes-Ausgabe gibt es anscheinend nur noch antiquarisch)

Hier hat Stephen King gelernt. Beim Meister. Coming of Age und schleichendes Grauen – gehört zusammen wie Dracula und Van Helsing. Zudem das schönste Zirkusbuch für Leute, die Zirkus hassen (wie mich). „Löwenzahnwein“ ist von ähnlicher Qualität, erreicht aber nicht ganz die Magie des schleichenden Bösen.

6. Goscinny/Sempe – „Der kleine Nick und die Ferien“ ‎ (Diogenes; 5. Edition 01.2014)
„Der kleine Nick“ geht immer, jeder Band. Liebevoll, klug und witzig. Einfach prima!

7. Christoph Dallach – „Future Sounds“ (Suhrkamp, 06.2021)

Lohnt sich, auch wenn man keine besondere Affinität zu Krautrock besitzt. Die Interview-/Gesprächsform der Buchs sorgt letztlich für eine vielstimmige Bebilderung der Zeitgeschichte der Sechziger und Siebziger. Und zeigt, warum Kunst immer politisch ist.


8. Carl Hiaasen – „Affentheater“ Manhattan; 04.2014)

“Affentheater“ glänzt an allen Ecken und Enden, verbindet auf gekonnte Weise Spannung und Witz, verbirgt dabei nie seine düstere Grundhaltung. Gefällt wegen seiner klug durchgeplanten, vielschichtigen Handlung, der Erzählstruktur, die fokussiert den zahlreichen Aktivitäten der Figuren folgt, reflektiert, innehält und weiterschreitet, bis das Buch mit einem kitschigen Foto im Abendrot äußerst stimmig endet. Dazu gesellt sich eine Fülle von Haupt- und Nebenfiguren mit ausgefeilten Biografien und eine so unprätentiöse wie glaubwürdige Liebesgeschichte.

9. Lawrence Osborne „Denen man vergibt“ (dtv; 4. Edition, 05.2019)

Noch einmal Afrika. Ein naher Verwandter von „Das Zittern des Fälschers“, Jahrzehnte später entstanden. „Denen man vergibt“ pendelt zwischen verschiedenen Handlungsorten, die Lawrence Osborne mit poetischer Genauigkeit – hier erkennt man den geübten Reiseschriftsteller – beschreibt. Dabei geht er nicht mit seinem Wissen hausieren, jeder Raum wird in Bezug gesetzt zu den Menschen, die ihn bevölkern. Geschliffen geschrieben, scharf beobachtend und von chirurgischer Akkuratesse erzählt „Denen man vergibt“ von Lebenslügen, dem Aufeinandertreffen von Kulturen, deren Vergangenheit geprägt ist von Ausbeutung, die in der Gegenwart zu einer neuen Dimension gefunden hat. Ein hintergründiges Drama mit Noir-Elementen – „Denen man vergibt“ erzählt von vielfältigen Reisen ans Ende der Nacht.

10. Willi Achten – „Rückkehr“ (Piper; 01.2022)

Am Rande der „Rückkkehr“ geht es um die Auswüchse des Tourismus in den Alpen. Wirtschaftlich begründete Expansion und Ausbeutung gegen lokale und Umweltschutz-Interessen. Mit „Rückkehr“ begibt sich Willi Achten erneut auf eine Reise in die Vergangenheit (die diesmal nicht so weit zurückliegt wie in „Die wir liebten “) und fusioniert diese mit der Gegenwart. „Rückkehr“ ist alternativer Heimat- und Coming-Of-Age-Roman, streift den Kriminalroman, baut auf leisen Horror, die Stille zwischen zwei Feuersalven. „Rückkehr“ ist ein melancholischer Rückblick auf etwas, das nie existierte. Ein Roman so leise wie faszinierend.



EKELIGE POLITIKER UND DEMOKRATIESABOTAGE



IDIOTENMUND TUT WAHRHEIT KUND
24. Mai 2022, 10:38 am
Filed under: Ekelige Politiker, Sternstunden der Verblödung | Schlagwörter: ,



Die neue Super Pulp ist da!
19. Mai 2022, 12:56 pm
Filed under: Pulp | Schlagwörter: ,

Herausgeber R.Evolver:

In dieser Ausgabe bringen wir zum ersten Mal eine Doppelfolge, in der wir Stefan Henschs ultraspannenden Pandemie-Thriller „Cullen“ flotten Schrittes in Richtung Finale marschieren lassen.
Und sonst? Martin Compart widmet sich in seiner History of Spy Novels mit John Buchan einem Klassiker des Genres und Charly Blood liefert den turbulenten Abschluss seines Thailand-Zweiteilers um den Ermittler Bernd Waidmann. Darüber hinaus unterhalten die „üblichen Verdächtigen“ auf gewohnt hohem Spannungslevel, und nicht nur das: Mit dem dritten Teil von „SATANA“ kommt auch die pulpige Erotik nicht zu kurz.

https://www.blitz-verlag.de/index.php?action=buch&id=2941

P.S. von MC: Alleine für Putzkers Cover muss ich schon SUPER PULP sammeln und bedauere, dass das Magazin nicht im Überformat erscheint.



IM HERBST 2022:KENNETH FEARING BEI ELSINOR