Martin Compart


WEISE WORTE by Martin Compart
7. Oktober 2016, 5:59 pm
Filed under: Weise Worte | Schlagwörter: , ,

Europas größter Religionsphilosoph, Volker Pispers, analysierte treffend, was Freunde des Jenseits in Okzident und Orient verbindet:

„Religion ist etwas für Leute, die Hoffnung suchen und keinen Alkohol vertragen.“



Repressive Drogenpolitik by Martin Compart
20. August 2016, 10:27 pm
Filed under: Weise Worte | Schlagwörter: , ,

Hat es je gegeben, dass ein Rechtsradikaler unter Haschisch einen Obdachlosen getötet hat?

Und deshalb ist Alkohol erlaubt und eine zum Denken anregendende Droge, die das Infragestellen von Idioten (politische wie wirtschaftliche – im Kapitalismus ist bekanntlich Politik nur der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt) potenziert, verboten.



WEISE WORTE by Martin Compart
16. Juli 2016, 9:55 am
Filed under: Weise Worte | Schlagwörter:

‚War is God’s way of teaching Americans geography.‘

Ambrose Bierce



WEISE WORTE by Martin Compart
23. Juni 2016, 6:06 pm
Filed under: Weise Worte | Schlagwörter:

„Die EU ist als neo-liberales Projekt nicht reformfähig. Sie nützt nur den Konzernen.“

                                         Ken Loach, der trotzdem gegen Brexit stimmt

 



Weise Worte by Martin Compart

„Wie Camus sagte: Wir können uns nicht den Zeitpunkt unserer Geburt aussuchen, aber den unseres Todes. Das ist die einzige Freiheit, die wir haben. Jedes System, dass diese Freiheit verbietet, behindert oder gar dafür sorgt, dass wir andere in den Tod reißen müssen, um diese Freiheit durchzusetzen… Ich denke an Geisterfahrer oder provozierte Todesschüsse… Wenige haben Zugang zu den Waffen, die ich benutze. Und wenn sie es haben, machen sie sich strafbar. Jedes System, das dafür sorgt, dass dieses Recht des Einzelnen durch den Tod von Unschuldigen durchgesetzt werden kann oder muss, ist zutiefst inhuman und faschistisch. Es hat kein Recht darauf, mit humanen oder demokratischen Mitteln bekämpft zu werden.“

Gill, Protagonist der Romane:

516ahsqKGeL._SX309_BO1,204,203,200_[1]

517Za+Uwe0L._AC_UL320_SR218,320_[1]

 

Der Klassiker zum 1.Mai:

Gewerkschaft: Hinaus zum 1.Mai!

Fritz Teufel (damals im Knast): Mir ist auch jeder andere Termin recht.

 



WEISE WORTE by Martin Compart
11. September 2015, 2:00 pm
Filed under: Frederick Forsyth, Weise Worte | Schlagwörter: ,

„Je mehr ich in die trüben Wasser der NS-Ideologie vor  1945 und deren Bewunderer nach 1945 eintauchte, desto mehr gelangte ich zu der Ansicht, dass es in der  gesamten Menschheitsgeschichte nie eine so widerwärtige Gesinnung gegeben hatte. Sie hatte kein einziges versöhnliches Element und sprach nur die hässlichsten Seiten der menschlichen Seele an.“

Frederick Forsyth in

021_10266_159653_xxl[1]

Demnächst mehr zur Autobiographie des Jahres! Aber wartet das gar nicht erst ab: Sofort kaufen, Elektronik aushängen und einen Tag Lesevergnügen pur genießen. Aber leider ist es nicht nur Vergnügen.

TRAURIGE UND ZORNIGE WORTE:

„Ich tippe auf meiner Schreibmaschine, das Fenster weit geöffnet. Das war im Spätsommer 1969, und die Luft war mild. Dann hörte ich etwas trat ans Fenster.

Sie stand draußen auf dem Gras, ein schmächtiges Mädchen von sieben oder acht Jahren, spindeldürr, einem fadenscheinigen, verdreckten Baumwollhemdchen. An der linken Hand hielt sie ihren kleinen Bruder, vollkommen nackt, teilnahmslose Augen, aufgeblähten Bauch. Die starrte zu mir herauf und ich auf sie hinunter.

Sie hob die rechte Hand an den Mund machte das universelle Zeichen, das bedeutete: ich habe Hunger, bitte gib mir was zu essen. Dann hob sie die Hand zum Fenster, ihre Lippen bewegten sich geräuschlos. Ich schaute auf die winzige rosa Handfläche, aber ich hatte nichts zu essen. Meine Mahlzeiten kamen zweimal täglich von der Kochstelle hinter der Ansammlung von Hütten, in denen die wenigen durchreisenden Weissen untergebracht wurden. An diesem Abend würde ich speisen, gutes, nahrhaftes Essen, importiert aus der Schweiz. Doch erst in 3 Stunden. Die Küche war geschlossen und verriegelt, und keines der beiden Kinder hätte feste Nahrung zu sich nehmen können. Bis zum Abendessen würde ich mit Zigaretten durchhalten. Aber Zigaretten kann man nicht essen. Törichterweise versuchte ich zu erklären. Ich konnte kein Ibo, sie kein Englisch , doch das spielte keine Rolle. Sie verstand. Langsam sank ihre ausgestreckte Hand herab. Sie beschimpfte mich nicht, sie brüllte nicht. Sie nickte nur in stillem Verständnis. Der weiße Mann am Fenster würde nichts für sie und ihren Bruder tun.

In meinem langen Leben habe ich nie solche Resignation gesehen, solche überragende Würde wie in dieser abgemagerten Gestalt, als sie sich abwandte, die letzte Hoffnung dahin. Zusammen gingen die beiden kleinen Gestalten über das Gras auf die Bäume zu. Im Wald würden sie einen schattenspendenden Baum finden, sich an dessen Fuß setzen und auf den Tod warten. Und sie würde ihren kleinen Bruder halten, wie eine gute Schwester, die ganze Zeit.

Ich sah ihnen nach, bis sie unter den Bäumen verschwanden, setzte mich an den Tisch, legte den Kopf in die Hände und weinte, bis der Bericht durchnässt war.

Das war das letzte Mal, dass ich über die Kinder von Biafra weinte…

(Das Handeln Großbritanniens im Biafra-Krieg) ist der Grund, weshalb ich glaube, dass diese Clique eitler ranghoher Bürokraten und feiger Politiker die Ehre meines Landes für immer beschmutzt hat. Etwas, das ich ihnen nie verzeihen werde.“

 

001fbbba_medium[1]



WEISE WORTE by Martin Compart
16. August 2015, 2:55 pm
Filed under: Weise Worte

Ohne Veränderung des feudalistischen Erbrechts wird es NIE Chancengleichheit geben.

Ein Alphabet

Ihre Kinder werden sicherlich nicht an den Gebühren für Nachhilfe (die bei einem degenerierten Bildungssystem immer unnötiger für Humanwissenschaften wird) scheitern:

März 2015

Quelle: Forbes Magazine,[8] März 2015

Rang Name Vermögen
in Milliarden US-Dollar Quelle des Vermögens Wirtschaftszweig Weltranglistenplatz
The World’s Billionaires (Forbes Magazine)
1. Georg Friedrich Wilhelm Schaeffler 26,9 Schaeffler-Gruppe Kugellager-Herstellung 21.
2. Beate Heister (geb. Albrecht) & Karl Albrecht Jr. 21,1 Aldi-Süd Einzelhandel 37.
3. Dieter Schwarz 20,4 Schwarz-Gruppe Einzelhandel 46.
4. Theo Albrecht Jr. 18,8 Aldi Nord und Trader Joe’s Einzelhandel 49.
5. Michael Otto 18,1 Otto-Gruppe Versandhandel 50.
6. Susanne Klatten 16,8 BMW, Altana, Nordex, SGL Carbon Autohersteller, Pharma 54.
7. Stefan Quandt 15,6 BMW Autohersteller 59.
8. Johanna Quandt 13,9 BMW Autohersteller 88.
9. Klaus-Michael Kühne 11,9 Kühne + Nagel Logistik 103.
10. Hasso Plattner 9,1 SAP Software 137.

photo_verybig_102920[1]
Hier sehen wir rücksichtslose Erben aus Heilbronn, die nicht mal Steuern zahlen.