Martin Compart


DU MACHST DICH KAPUTT – UND DER HEDGEFOND MACHT mit corona KASSE by Martin Compart

Hedgefonds verdienen seit Wochen Milliarden, indem sie auf Börsenabstürze und den Niedergang der Weltwirtschaft durch Corona wetten und mit Leerverkäufen. Ja, das Kapital ist ein scheues zynisches Reh!

Fast alle westeuropäischen Länder haben Leerverkäufe verboten. Das es nicht zu einem gesamteuropäischen Verbot durch die EU kommt, dafür sorgt mal wieder Deutschland in Gestalt des SPD-Schergen Pummel, ein braver Büttel des Kapitals.

Hier mit seinem Förderer Proll-Gert


…und hier mit einem Hasen.

Das System pfeift aus dem letzten Loch nochmal eine Hymne auf Gier und Verblödung.

https://boerse.ard.de/aktien/wie-hedgefonds-an-der-coronakrise-verdienen100.html

P.S.: Ich fordere Einzug seiner direkten und verdeckten Vermögen von JEDEM, der einer Privatisierung zugestimmt oder Vorschub geleistet hat. Egal in welcher Branche (was wir sehen, sind sie Auswirkungen der neo-liberalen Strategie: Verluste vergesellschaften, Gewinne privatisieren).

Wo ist die Guillotine, wenn man sie braucht?

P.S.: Angesichts von Krisenzeiten frage ich mich, welchen Nutzen für die Gesellschaft haben Erben (meist debil) von großen Vermögen, die sich nur auf ein feudal-kapitalistisches Erbrecht berufen können? Sie haben doch nie eine (kapitalistische) Leistung erbracht, außer zu erben. Jeder ist seines Glückes Schmied? Dann schmieden Erben wohl anders.

P.P.S.: In einem republikanisch finanzierten TV, wie ARD oder ZDF, will ich nie etwas sehen, was feudalistische Strukturen verherrlicht („Die alte Queen ist ja eine bedeutende Frau“). Sie verbrennen republikanische Steuergelder für die Heroisierung feudaler Idioten. Diese ARD-und ZDF-Apostel gehören zur Rechenschaft gezogen. Und nicht zu knapp, da sie dem Rundfunkauftrag widersprechen.

ERMÄCHTIGUNGSGESETZE Für einen geisteskranken Karrieristen:
In Supermärkten (Grundsicherung) darf umeinander gerotzt werden, während Kleinunternehmen – wie Buchhandlungen . zumachen müssen.

Sie sind so unfähig, wie wir es heimlich immer gewusst haben. Selbst einer umstrittenenen Figur wie „Mr.Dax“ bleibt es nicht unauffällig:

Inzwischen erscheint mir dieser geltungsbewußte Schwätzer glaubwürdiger als diese Politiker, die aus internen Idiotenstrukturen ermächtigt werden.



LUCIFER CONNECTION UNTER DEN 10 BESTEN by Martin Compart
10. Dezember 2011, 9:50 am
Filed under: Krimis, Krimis,die man gelesen haben sollte, LUCIFER CONNECTION, thriller | Schlagwörter: ,

Sicherlich wäre es eleganter, in meinem Blog schweigend darüber hinweg zu gehen, aber im inneren Kampf understatement versus Eitelkeit hat letztere ganz klar nach Punkten gewonnen. Aber wofür macht man einen Blog, wenn man nicht kokett der Meinung ist, man müsste der restlichen Welt die eigenen Gedanken mitteilen? Schließlich wartet das Universum gierig auf die eigenen Ergüsse.

Wenn eine der ältesten und einflussreichsten Netzinstitutionen zur Kriminalliteratur in einem Jahresrückblick den eigenen Roman unter die Bemerkenswertesten zählt, verzückt das. Tatort ist die KRIMI-COUCH und ermittelt hat die Bücher Dieter Paul Rudolph, den man der Gemeinde nun wirklich nicht vorstellen muss unter:

http://www.krimi-couch.de/krimis/dprs-krimilabor-2011-ein-fast-nur-deutsches-jahr.html

Rudolph, selbst Romancier und Mastermind von WATCHING THE DETECTIVES (siehe Links), würdigt an dieser Stelle auch die Wiederveröffentlichung der beiden epochalen Backwood-Thriller DELIVERANCE und OPEN SEASON, die in jede Basisbibliothek gehören.


Dass DIE LUCIFER CONNECTION mit der Darstellung von Realität wirklich Angst machen kann, wurde mir von der Weird-Fiction-Fraktion bestätigt. Im größten deutschen Print-Magazin zum Genre, VIRUS (mit dem schönen Ladenpreis 6,66 Euro) ist er eindrucksvoll besprochen und erreichte in der Wertung 9 von 10 Punkten. Dass ich damit sogar vor einigen Angelsachsen landete, ist mir höchster Ansporn. Außerdem mag ich es, in Magazinen erwähnt zu werden, die so dezente und geschmackvolle Cover ziert.Generell kann ich die Rezensionen in VIRUS jedem empfehlen: Max Link & Co. kennen ihre Genres genau und analysieren kenntnisreich und geschliffen. Also all das, was man im Main-stream-Feuilleton höchst selten geliefert bekommt. By the way: In diesem Heft wird auch der neue Jackj Ketchum-Film, THE WOMAN, mit drei Seiten (Interview mit Regisseur, Star und Produzent) abgehandelt.

Die anderen Rezensionen, für die ich mich auch im Namen von EVOLVER BOOKS bedanke, werden nach Ablauf einer gewissen Schamfrist in diesem Blog noch dargestellt und verlinkt.

http://www.evolver-books.at/buchshop.php