Martin Compart


IMMER WIEDER DUTROUX by Martin Compart
7. November 2018, 4:09 pm
Filed under: Conspiracy, Dutroux, ORGANISIERTE KRIMINALITÄT, SODOM-KONTRAKT | Schlagwörter: , , ,

Heute haben es die Pädophilen-Ringe natürlich leichter: Sie bedienen sich aus der Flut von ungeschützten Flüchtlingen und müssen nicht mehr den Raub von Kindern aus den unteren Schichten westeuropäischer Staaten riskieren.

Für das Nachwort einer Neuauflage der Gill-Romane habe ich mich mal wieder mit den Unterlagen zum Fall Dutroux beschäftigt, die ich seit der Arbeit an DER SODOM KONTRAKT sammle. Dabei ist mir diese ZDF-Reportage aus 2001 „wohltuend“ aufgefallen, die ich hiermit wider des Vergessens präsentiere.

Vergessen wir nicht: Wenig wurde aufgeklärt und das MEISTE vertuscht. Wie tief in Brüssel ansässige EU-Personen verwickelt waren (das habe ich im SODOM KONTRAKT zu verdeutlichen versucht), wurde NIE thematisiert oder untersucht.

Ausgerechnet die EU mit ihren vielen Institutionen, Mitarbeitern und Parlamentariern existierte völlig unberührt von den Vorgängen, während „nur“ belgische Institutionen und Personen involviert gewesen sein sollen?

Vielleicht musste man ja so vieles vertuschen, damit die wenig beliebte EU nicht darüber auseinandergeflogen wäre oder sich die Aversionen ihr gegenüber noch mehr vertieft hätten.

https://infrakshun.wordpress.com/2014/03/10/the-eurocrats-and-marc-dutroux-i/

Advertisements


RIP, JOHNNY! by Martin Compart
6. Dezember 2017, 5:51 am
Filed under: MUSIK | Schlagwörter: , ,

Er war der größte Live-Act des Kontinents. „Französischer Elvis“ nennen ihn nur Ahnungslose. Er spielte über 50 Touren vor 30 Millionen Leuten. Fast 50 Alben und 110 Mio. verkaufte Tonträger.

In Deutschland kannte ihn kaum einer. 1994 war er sogar in ein paar kleinen Hallen bei uns; Kernerarbeit zum großartigen Album ROUGH TOWN.

„In Frankreich hast du keine Chance gegen Johnny Hallyday“, sagte einst Mick Jagger.

„Wenn du Bootlegs von Johnny reinkriegst, denk an mich“, sagte Gill.
„Heilige Cippolina! Du bist der einzige Mensch im Umkreis von
zweihundert Kilometern der auf Johnny Halliday steht.“
„Johnny ist mein Guru.“
„Seit Jahren verstaubt so eine Greatest Hits von ihm aus den Sechzigern
bei mir. Auf dem Cover sieht er aus wie ‘n NSU-Prinz-Fahrer,
der mit fliegendem Fuchsschwanz von der Brackeler zur Werner
Kirmes unterwegs ist. Der Typ, der sich seine Öltolle kämmend, am
Autoskooter vor den Bräuten aufspielt …“
„Du kennst nicht die guten Sachen von ihm. Er hat Hendrix mit
entdeckt …“
„Ja, ja. Und Steve Marriott hat mit ihm ‘ne Platte produziert.“
„Als niemand mehr etwas von Gene Vincent wissen wollte,
besorgte er ihm in Frankreich Konzerte.“
„Für Typen wie dich gibt es jetzt Britpop. Blur müsste dir gefallen.
Oder Oasis. Die klingen fast wie die Kinks oder …“
„Die Britpopbands sollte man wegen Urheberrechtsverletzung
in den Knast bringen. Alle Riffs geklaut, die Breaks mies kopiert.
Nur durch neue Studiotechnik …“
„Du bist echt der Hammer! Wenn es nach dir ginge, müsste jeder
Musiker seit 1950 Tantiemen an den Erfinder des 12-Bar-Blues überweisen.
Nostalgie ist die Dementia senilis der Seele. Ihr Oldie-Typen
seid schon so Experten. Überweist du eigentlich deinem Installateur
jedes Mal Tantiemen, wenn du die Klospühlung drückst?“

aus: DER SODOM-KONTRAKT, 2001.