Martin Compart


IST DIESES WESEN IRRE? by Martin Compart
17. Januar 2018, 7:30 am
Filed under: Ekelige Politiker, SPD | Schlagwörter:




Advertisements


WIDERLICH, EINFACH WIDERLICH by Martin Compart
15. Januar 2018, 4:18 pm
Filed under: NEWS, SPD | Schlagwörter: ,

Ausgerechnet die blödeste und ordinärste Berufs-SPDlerin („Ab Morgen kriegen sie in die Fresse.“)versucht die Mitglieder der Sozialabbau Partei Deutschlands(SPD) unter Druck, damit sie wieder als Ministerin weiteres soziales Unglück über das Land bringen kann. „Da wird ein Ergebnis schlechtgeredet von einigen, die egal, was wir verhandelt hätten, gegen die GroKo sind“, sagte sie im Deutschlandfunk. „Das akzeptiere ich nicht, da werde ich dagegenhalten.“

Noch vier Jahre Ministerin, dann sind Karriereplanung und Rentenansprüche im grünen Bereich. Wenn die Partei dann bei 12% ist – wen interessiert. Frau Nahles kann es durch ein schönes Leben (falls sie dazu befähigt sein sollte) in ihrer sozialen Hängematte kompensieren.



NEWS: SPD – KEIN BODEN IN SICHT by Martin Compart

IIWer geglaubt hat, mit Proll-Gert, den „Stones“ (interner Sprachgebrauch für Steinmeier und Steinbrück, der sich gerade auf einer Comedian-Tour blamiert), das Pferd namens Müntefehring, dem planschenden Kriegsminister (wie hieß der doch gleich? Ach ja: Scharping), dem dicken Jungen und Martin Schulz wäre das Ende der Fahnenstange erreicht, hat sich geirrt.

Bisher immer zuverlässige Kreise, haben mir folgende Information zugespielt: Die SPD-Spitze, die mit einer saftigen Niederlage (schlechtestes Ergebnis aller Zeiten) rechnet, hat angeblich ein Strategiepapier für die nächsten vier Jahre abgesegnet, mit folgenden Eckpunkten:

1. Keine weitere große Koalition, da dies der Basis nicht mehr vermittelbar ist.

2. Schnelle Trennung von Martin Schulz in allen Spitzenpositionen.

3. Und jetzt kommt der Hammer:

Der Neuaufbau der SPD soll um die Genossin NAHLES erfolgen, da diese angeblich am wenigsten durch UNFÄHIGKEIT im Ministerium (da dürften selbst die sedierten Gewerkschaften anderer Meinung sein) aufgefallen sei und über genügend Stallgestank verfüge.

 

 

Man fasst es nicht! Die SPD will offensichtlich innerhalb von vier Jahren unter die 5%-Klausel. Noch schneller geht das nur, wenn sie den FDP-Wahlkämpfer und Zeitarbeitsfirma DIS-Aufsichtsrat Wolfgang Clement zurückholen.

P.S. Genau! Schon deshalb kann man die FDP nicht wählen, weil sich dieser alters-truthahnhafte Wendehals und Chefideologe für das Armutswachstum im Wahlkampf für Christian Lindner einsetzt.

 

Als Politiker die Zeitarbeit durchgesetzt, anschließend durch einen weiteren Aufsichtsratsposten ein kleines Zubrot. Der pfiffige Bochumer beweist, was die FDP nur fordert: Leistung kann sich durchaus lohnen.

 

 

Die FDP hat die zuständige Urne für ihre Stimmen gleich mitgebracht: