Martin Compart


Artikel 5 Grundgesetz by Martin Compart
30. Juli 2016, 3:39 pm
Filed under: Ekelige Politiker, NEWS, Politik & Geschichte, Stammtischgegröle | Schlagwörter: , ,

Einer dieser Paragraphen, die die wundgeschhlagene Schröder-Scharping-Partei in der grossen Koalition gerne abschaffen möchte – so scheint es mir (anders formuliert, könnte es eine SPF-Klage nach sich führen). Unter diesem Titel künftige Kolumnen, die man in freieren Zeiten als „Stammtischhgegröle“ veröffentlichen konnte.

Die Offensive gegen Meinungsfreiheit im Internet läuft. Dazu demnächst mehr.

Gleich kommt es; juristisch abgesichert ( als gebranntes Kind möchte ich dieses Jahr kein zweites Mal wegen „Beleidigung eines SPD-nahen Amtsträgers“ Geld verbrennen):

 

Warum ich die SPD so liebe! Insbesondere die NRW.SPD.

kraft-gabriel[1]

In wenigen Parteien (außer Die Grünen, FDP, AfD, usw.) wären Intellektuelle von Format einer Hannelore Kraft oder eines Ralf Jägers überhaupt dazu bereit, ministeriale Verantwortung zu übernehmen (und damit eventuelle Karrieren als hauptberufliche Schrebergartenbruzzler aufzuschieben).

Und nun haben wir DIE KRAFT!

Am selben Tag geschah folgendes:

Hannelore Kraft, Ministerpräsidentin von NRW, erwirkte ein rechtskräftiges Urteil gegen einen LANGZEITARBEITSLOSEN wegen Beleidigung. Der Mann soll über 2000 Euro Strafe zahlen. Da er HARZ 4-Empfänger ist (eine Leistung ihres Parteigenossen Schröder) wird er wohl die Tagessätze im Gefängnis absitzen müssen. Ich halte fest: SPD schickt Arbeitslose in den Knast (sowas nennt man High Concept).

Was tat der arme Idiot? Er schickte SEINER Ministerpräsidentin zwei e-mails despektierlichen Inhaltes. Darin behauptete er per Ferndiagnose, Hannelore Kraft sei dümmer als ein Toastbrot. Natürlich ist eine derartige Diffamierung einer Brotart nicht hinnehmbar. Aber steht darauf Strafe?

 

578f92dac461886e578b45fd[1]

Am selben Tag deckte ein Essener Stadtmagazin (nicht die investigativen Journalisten von DER SPIEGEL oder SZ) auf, dass eine NRW-SPD-Parlamentarierin ihren Lebenslauf gefälscht habe auf eine Weise, dass der Hauptmann von Köpenick als Stümper dasteht- Bekannt waren die Fälschungen ihres bedauernswerten Lebensweges wichtigen Entscheidungsträgern der NRW-SPD, aus der Gestalten wie Hannelore Kraft oder der Ralf Teflon Jäger in Spitzenpositionen gehoben wurden, schon lange und wurden offensichtlich geduldet. Ich persönlich werte diesen Betrug negativer als die Fälschung einer Doktorarbeit, die bestenfalls für einen kurzen Ausschnitt eines Lebensweges steht.

Die ertappte Dame wurde von Teilen der SPD bejubelt, da sie verkündete, bei allen ihr zustehenden Bezügen ihre Ämter niederzulegen.

Sie wird sich im Vorruhestand mit geschätzten 8000 Euro im Monat in die Toskana zurück ziehen können, um den Strafbestand des Betruges (in diesem Fall nicht verfolgbar) durch ein „schönes Leben ungeschehen zu machen“.

Ihre Parteichefin, Ministerpräsidentin Hannelore (ich stelle sie mir gerne mit Bügeleisen vor, bezweifle aber, dass sie auch nur eine Bluse faltenfrei hinkriegt) sorgt derweil dafür, das ein Arbeitsloser, der seine nicht opportune Meinung geäußert hat, strafrechtlich verurteilt wird.

Ich persönlich würde die gesamte NRW-SPD gerne in einem landschaftlich anspruchsvoll gelegenem Gulag sehen, das nicht so human geführt wird wie unter Stalin. Meine Mutter war ca. 20 Jahre für die SPD im Stadtrat, meine Tante als eine der ersten Frauen im Bundestag (bis Wehner ihre „Karriere“ beendete, weil sie als unverheiratete Frau ein Verhältnis mit einem Kommunisten hatte, das sie – trotzt Wehnersche Aufforderung – nicht beenden wollte; damals gab es noch keine Übergangsgelder oder Behindertenrente für vorzeitig ausscheidende.). Man darf also davon ausgehen, dass ich den Laden SPD von kleinauf kenne.

by the way: Ich habe mal dem damaligen Ministerpräsidenten Rüttgers (der anständigste Mann, der diesem Bundesland je vorstand) einen beleidigenden Hassbrief geschickt, für den das Düsseldorfer Amtsgericht und Hannelore Kraft vielleicht kompetenzüberschreitend die Todesstrafe gefordert hätten. Rüttger schickte mir eine unterschriebene Autogrammkarte zurück.

Wie hat Einstein Wahnsinn definiert? „Indem man immer dasselbe tut, aber unterschiedliche Ergebnisse erwartet.“ Das bedeutet, SPD-Wähler sind wahnsinnig.

P.S-: Was macht denn eigentlich Herr Edathy? Und die vielen anderen?

P.P.S.: Normalerweise werden sogen. Beleidigungen von der Staatsanwaltschaft nicht verfolgt (wegen Geringfügigkeit eingestellt), aber dies gilt nicht bei AMTSTRÄGERN! Keine Majestätsbeleidigung im 21.Jahrhundert. Endlich darf sich die SPD mit Kaiser Wilhelm gemein wähnen.

Ich denke, es ist nicht möglich, diese Partei lieb zu haben. Man würde sie auch nicht vermissen. Aber für welche Partei würde das gelten?

 

 


Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: