Martin Compart


NOIR-FRAGEBOGEN MIT JOCHEN KÖNIG by Martin Compart
23. April 2016, 2:11 pm
Filed under: Fragebogen, Krimis, Noir | Schlagwörter: , ,

Jochen König gehört zu den einflussreichsten Persönlichkeiten der deutschen Krimi-Szene in den letzten Jahrzehnten. Zusammen mit ebenso verwegenen Mitstreitern machte er die Krimi-Couch zu der Institution, die sie heute ist.

Jochen-Koenig-Portrait--Martin-Compart

Jochen über sich selbst:

„Stationen: Geboren in Daaden, aufgewachsen in Siegen, Germanistik-Studium (plus Soziologie und Philosophie) in Münster und Berlin, dann wieder zurück ins idyllische Münster. Meinen ersten Roman „Mitternachtsblues“ (sowie diverse S51YpXjnrN0L._SX316_BO1,204,203,200_[1]achbücher mit Beiträgen von mir) von 1991 gibt es tatsächlich noch zu kaufen; ob man die Hörspiele aus meiner Berliner Zeit noch empfangen kann, ist eher zweifelhaft.

Ansonsten arbeite ich als Sachbearbeiter, war in meiner Berliner Zeit beim Radio, danach Teilzeit-Buchhändler und sieben Jahre für die, 2009 mit dem Grimme-Online-Award ausgezeichnete, Krimi-Couch tätig. http://www.krimi-couch.de/ Mittlerweile schreibe ich Rezensionen von Jazz bis zu hartem und experimentellem Rock für Musikreviews.de und habe die heftigere Art der Musik auch schon für Nocturnal Hall( http://www.nocturnalhall.com/) besprochen.
Buch- und Filmkritiken erscheinen in stetem Fluss beim sehr gut aufgestellten und hochkarätig besetzten Blog booknerds.de.(http://www.booknerds.de)Untertitel: „alle medien. alle genres. keine grenzen“. Stimmt.
Zudem habe ich fünfzehn Jahre lang Jugend- und Erwachsenenmannschaften trainiert. Seit 2003 hauptsächlich Mädchen- bzw. Damenfußball. War eine Herausforderung. “

Hier der Bünnagelsche Fragebogen mit Jochen König:

Name?

Jochen König. Hieß aber auch schon Robert, Georg, Jürgen, Louis („Ich bin der König im Affenstaat“) und zu Trainerzeiten Jogi (wirklich).

Berufungen neben dem Schreiben?

Musik. When the music is over turn out the light. Kino und Fernsehen. Ich war das typische Kind, das laut Eltern garantiert irgendwann viereckige Augen bekommt. Bücher. Meine Leidenschaft begann mit Larry Brent, Kommissar X, Fritz Wöss und Hans Helmut Kirst.


Großartige Kirst-Verfilmung

Film in Deinem Geburtsjahr?

„Blast Of Silence“. Der dunkle Solitär. „La Dolce Vita“. Fellini, Mastroianni, Barker und vor allem Nico waren und sind stetige Begleiter. „Eins, zwei, drei“, „Yojimbo“, „Ein Toter spielt Klavier“, „Der grüne Bogenschütze“, alle in Schwarzweiß und natürlich Klassiker ihrer Art. Farbig gab es „Frühstück bei Tiffany“, „Der Fluch von Siniestro“, „Die Kinder von Bullerbü“, „Vampire gegen Herakles“ (Mario Bava!), Marlon Brandos „Der Besessene“ und einiges von Roger Corman, u.a. „Das Pendel des Todes“. 1961 war ein gutes Filmjahr.

Was steht im Bücherschrank?

Ganz vorne, als Mahnung, die zu besprechenden Bücher. Besonders aber die Bücher aus dem Liebeskind-Verlag, Polar, Pendragon und Pulp Master. Immer in der Nähe: Derek Raymond, Pete Dexter, James Sallis, Daniel Woodrell, Basteis wunderbare „Schwarze Serie“, Dennis Lehane, Lawrence Block, Max Allan Collins, Warren Murphy (Trace, immer wieder gerne), James Ellroy, James Lee Burke, James Crumley, Jerome Charyn, Willi Voss, Carol O’Connell, Michael Moorcock, James Graham Ballard, H. P. Lovecraft, Algernon Blackwood, Edgar Allan Poe, Wolfgang Koeppen, T.S. Eliot, Robert Anton Wilson, Georg Trakl, Julio Cortazar und noch eine ganze Ecke mehr. Patricia Highsmith (meine wahre, große, erste Krimi-Liebe), Raymond Chandler (die zweite), Ross MacDonald, Jim Thompson und Michael Connelly stehen eine Etage tiefer.

Was war Deine Noir-Initiation (welcher Film, welches Buch)?

Ein Noir in flirrender Hitze: Patricia Highsmiths „Das Zittern des Fälschers“, Jim Thompsons „Der Mörder in mir“. Als Filme „This Gun For Hire“, „Der gläserne Schlüssel“ (die ‘42er Version von Stuart Heisler), „Ministerium der Angst“ und Melvilles „Der eiskalte Engel“. Und heimlich abends geschaut, wann immer sich die Gelegenheit ergab: „Der Mann mit dem Koffer“.

Welches Noir-Klischee ist Dir das liebste?

“Die Straßen waren schwarz nicht vom Dunkel der Nacht allein“. Eine regennasse Gasse im Schein einer Straßenlaterne, darunter eine einsame Gestalt im Trenchcoat, rauchend. Gefahr lauert. Überall.

Ein paar Film noir-Favoriten?

Neben den oben genannten: „Fahr zur Hölle Liebling“ (Mitchum IST Marlowe. Bei Lowry, nicht bei Winner. Mit einem unendlich traurigen Auftritt Jim Thompsons) „Rächer der Unterwelt“, „Frau ohne Gewissen“, „Vier im roten Kreis“, „Der Teufel mit der weißen Weste“, „Engel aus Staub“, „Verfolgt“ von Raoul Walsh, „Der Todeskuss“ (auch das Remake), „Fahrstuhl zum Schafott“, „Außer Atem“ (inklusive Remake), „Das Irrlicht“, „Charley Varrick – Der große Coup“, „Die Letzten beißen die Hunde“, „Heißblütig – Kaltblütig“, „Taxi Driver“, John Woos „A Better Tomorrow“ und „Der Killer“, „The Singing Detective“, „Angel Heart“, „Im Jahr des Drachen“, „Crash“, „Romeo Is Bleeding“, „Heat“, „Killing Zoe“, „Rumblefish“, „Twin Peaks“, „Lost Highway“, „Mulholland Drive – Straße der Finsternis“, „Drive“ und ganz besonders „Chinatwon“, „Live and Let Die in LA“.

Und abgesehen von Noirs?

„If….“, „Abenteuer in Rio“, „Apocalypse Now“, „Full Metal Jacket“, Monty Python, “Donnie Darko”, „Die Stunde, wenn Dracula kommt“ (ganz ohne Dracula, aber mit Barbara Steele), “Deep Red”, “Suspiria”, “Blow Up”, „M.A.S.H.“, “Das Ende – Anschlag bei Nacht” (Das Carpenter-Original), “Die Klapperschlange”, “The Evil Dead” (komplett), „Der Clan, der seine Feinde lebendig einmauert“ (stellvertretend für alle Mafia-Filme Damiano Damianis), “Die 13 Söhne des gelben Drachen”, “Peking Opera Blues”, “Die Marx Brothers im Krieg”, „Der schwarze Falke“, „Lone Wolf & Cub“, „Mad Max – Road Warrior“, „The Good, The Bad & The Ugly“ (Sergio Leone überhaupt), „Leichen pflastern seinen Weg“, „Töte Django“, “Vier Fäuste für ein Halleluja”, “Mein Name ist Nobody”, „Ein Fremder ohne Namen“, „Blues Brothers”, „The Wild Bunch“.


Welche Film- oder Romanfigur würdest Du mit eigenen Händen umbringen?

Viele. In letzter Zeit: Dave Buchalter und seine fiese Schwester.

Internet?

Seit seligen 1200 Baud-Zeiten.

Noir-Fragen – Dein Leben als Film Noir

Im fiktiven Film Noir Deines Lebens – welche Rolle wäre es für Dich?

Der Detektiv. Am Tresen zu Hause, straßentauglich, immer einen Schritt vom Absturz entfernt.

Und der Spitzname dazu?

Apocalypse Joe.

Welcher lebende (oder bereits abgetretene) Schriftsteller sollte das Drehbuch dazu schreiben?

Sara Gran

Berühmtestes Zitat aus dem Streifen?

„Traurige Geschichten, an die wir uns binnen kurzem kaum noch erinnern würden, hastige Zärtlichkeiten und impulsiver Sex, der nach Verrat schmeckte. That’s all folks.“

Schwarzweiß- oder Farbfilm?

Farbe, mit David Lynch und Richard Kelly als Berater


Wer liefert den Soundtrack zum Film?

Bohren & der Club Of Gore



Welche Femme fatale dürfte Dich in den Untergang führen?

Alexa Davalos

In welchem Fluchtwagen wärst Du unterwegs?

Obwohl Kommissar X geprägt, in Jerry Cottons rotem Jaguar E-Type.

Und mit welcher Bewaffnung?

CZ 75 SP-01, Tactical

Buch für den Knast?

„Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“ von Marcel Proust. Endlich die passende Gelegenheit.

Und am Ende: Welche Inschrift würde auf deinem Grabstein stehen?

Es ist nicht tot, was ewig liegt, bis dass die Zeit den Tod besiegt.

<a href=“http://vg08.met.vgwort.de/na/0b7ca8e47d4a49e3a8726d9b9b316141?l=PDF-ADRESSE“>LINK-NAME</a&gt;


4 Kommentare so far
Hinterlasse einen Kommentar

„Zusammen mit ebenso verwegenen Mitstreitern machte er die Krimi-Couch zu der Institution, die sie heute ist.“

Eine überfällige Würdigung für Jochen und ein schönes Interview mit meinem guten Freund und Mentor, mit dem ich immer wieder gerne über die Buchmessen unserer Bundesrepublik schlendere und über unser liebstes Hobby philosophiere. Und dem ich nebenbei die ein oder andere Entdeckung verdanke. Ich sage nur: Derek Raymond.

Danke Martin, für den Beitrag.

Kommentar von Stefan Heidsiek

Danke Dir. Du bist jetzt aber auch dran – mit dem Fragebogen.

Kommentar von Martin Compart

Leg los. Nichts ist schöner zum Aufregen als Hit.Listen und Fragebögen.

Kommentar von Martin Compart

Dafür kann man Ihn nur lieben

Kommentar von Eva.König




Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: