Martin Compart


Krimi-ZEIt-BESTENLISTE by Martin Compart
4. Juni 2015, 11:53 am
Filed under: Krimis, NEWS | Schlagwörter: , ,

Habe mir gerade mal, was ich lange nicht getan habe, die sogen. KrimiZEIT-Bestenliste (von der selbst die elende Kulturzeit von 3SAT Abstand genommen hat) angesehen. Ein alter Eindruck scheint sich empirisch zu bestätigen: Alle relevanten Verlage müssen vertreten sein, egal was für einen Schwachsinn sie veröffentlichen. Und im Abgleich mit früheren Betrachtungen wage ich die kühne These, dass sich auf dieser Juni-Liste nichts befindet, an das man sich nächstes Jahr noch erinnert (Ausnahmen wie Manotti, Zoe Beckm Ellroy, Burke ((gibt der alte Mann nie Ruhe mit seinen Flora-Betrachtungen?)) und der ansonsten hoch geschätzte Benjamin Black werden zumindest bibliographisch weiter leben, nein: existieren). Wenn das Herausragendes aus der Monatsproduktion darstellt, dann kommt man an die Lektüre von Originalausgaben wahrlich nicht herum.

Ist Varennes dabei? Natürlich nicht. Kennen diese Heloten der Vermeintlichkeit nicht mal.

Jetzt gucke ich mir mal Dieter Bohlens Hitparade an…

Aber vorher muss ich mich noch stärken:


6 Kommentare so far
Hinterlasse einen Kommentar

Motzen kann jeder (zugegeben, Sie können es besonders gut), aber wie sähe denn Ihre alternative Bestenliste aus, Herr Compart?
Auf Platz 1 könnte ich mir Antonin Varenne vorstellen – und weiter? Würde mich schon interessieren, für Tipps bin ich immer dankbar, zumal wenn ich mir mit der Krimizeit-Bestenliste doch nur meinen Geschmack versaue…
Gar so schlecht finde ich diese übrigens gar nicht, da tummeln sich regelmäßig feine Bücher, im Mai z.B. William McIlvanney (den ich damals durch ihre famose Dumont Noir-Reihe RIP kennengelernt habe) oder de Cataldo und durchaus auch James Lee Burke (seien wir doch froh, daß seine Floristik überhaupt wieder veröffentlicht wird!)
Gibt Schlimmeres als die Krimizeit-Bestenliste, man muß nur einen Blick auf die Spiegel-Bestsellerliste werfen oder auf einen dieser Bücherstapel eingangs eines Hugendubels oder Thalias – das nackte Grauen!

Kommentar von Uwe

Ich halte ein solches Unterfangen in seiner Novitätenhörigkeit für sinnlos und lächerlich (die SPIEGEL-Liste orientiert sich – angeblich – an den Verkaufszahlen und macht einen gewissen Sinn). Wenn so eine „Besten“-Liste etwas bewirken soll (außer Ihnen zweifelhafte Kaufempfehlungen zu vermitteln), müsste sie zumindest aus einem Drittel bisher nicht übersetzter Bücher und einem weiteren Drittel der zu empfehlenden Bücher des Jahres (oder der letzten zwei Jahre) bestehen.
Zehn lesenswerte Kriminalromane werden in diesem unseren Lande nun mal nicht monatlich veröffentlicht.

Kommentar von Martin Compart

Deutschland ist halt ein Entwicklungsland im Bereich Krimis/Thriller seit mindestens 100 Jahren..
Ich find je nach Stimmung die einstimmende Anmoderation bei Krimi-und Comicbeiträge ziemlich nervig da von Ahnungslosigkeit inspiriert😉
-Seit Jahren gibt es die selbe Sülze“Comic sind nicht nur Kinderkram usw..“ Ähnliches bei Krimis.Da muss man dicke Bretter bohren.
Und was die 3sat Kulturzeit angeht find ich diese immer wieder unfreiwillig selbstentlarvend bis in den Satire-Bereich (fast ohne Pointen).

Kommentar von Martin Däniken

Das stimmt: Besonders drei Moderatoren der Kulturzeit haben es mir angetan: Die dumme Tina, die immer dieses empörte Leiden an den Nicht-ZEIT-Lesern im Gesicht trägt, der stotternde Granditz, der den Teleprompter mit Blindenstock sucht und die Schweizerin, die immer suggerieren möchte: Ich war mal eine ganz Süße und habe doch ein Studium als Melkerin. Und beide Damen lassen sich ihre Garderobe von Stevie Wonder aussuchen. Die Moderatoren sind wohl die Pointen.
Ja, ob Comic oder Krimi – immer leidet man, dass sie nicht genügend als „Hochkultur“ angesehen werden.Andererseits dann immer betonen, wie kritisch und subversiv sie doch sind. Dieses ganze wilhelminische Kulturgehabe ist nur noch eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für Gestalten, die in der großen Pause alleine in der Ecke rumstanden und denen besorgte Eltern ein Kotelett umgehängt haben, damit wenigstens streunende Hunde mit ihnen spielen.

Kommentar von Martin Compart

Den Kontrast dazu findet sich bei Arte in den „28 Minuten“ „Philosophie“ und „Square“ und „Durchgedreht“usw .Kurz,knackig und ohne diesen teutonischen Kulturleidensdruck.
Und das Lächeln von Elisabeth Qin…

Kommentar von Martin Däniken

Auch wenn Sie Krimibestenlisten in ihrer jetzigen Form grundsätzlich ablehnen und der Meinung sind, die hiesige Verlegerschaft produziere kaum fünf lesenswerte Bücher/Monat (was ich nicht glaube) – ein lesenswertes Buch ist nun immerhin auf Platz 10 eingestiegen, der neue Varenne nämlich (tolles Buch, dito „Fakire“ – danke für den Tipp!):

http://www.zeit.de/2015/27/krimi-zeit-bestenliste-juli

Kommentar von Uwe




Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: