Martin Compart


WEM NÜTZT ES? by Martin Compart
2. März 2015, 7:05 pm
Filed under: CIA, Paranoid, Politik & Geschichte, Stammtischgegröle | Schlagwörter: , , ,

imago-st-0228-08390011-63859035[1]

Wem nützt die Ermordung des russischen Oppositionellen Boris Nemzow?

…und wem schadet es?

Trotz gewaltiger Anstrengungen der Springer-und Spiegel-Presse, und anderer Mainstream-Medien, Stimmung gegen Putin im Zusammenhag mit der Ukraine zu machen, ist dieses Unterfangen bei der Mehrheit der deutschen und europäischen Bevölkerung kläglich gescheitert.
Der feige Mord an Nemzow gibt den Medien nun die Chance, diesen implizit Putin in die Schuhe zu schieben.

Will man mir wirklich erzählen, der abgewichste EX-KGBler wäre so blöde, sich in dieser Situation eine derartige Blöße zu geben?

Wahrscheinlich stecken die russische Faschisten oder/und Nationalisten (wer kann dieses Pack schon auseinanderhalten? Nur qualifizierte CIA-Analytiker…) als nützliche Idioten dahinter. Und wer instrumentalisiert diese intellektuellen Tiefflieger seit über 20 Jahren?
Die Stiftung des Bananenbiegers John McCain (zumindest in der Ukraine nachweislich) die letztlich nichts anderes ist als ein Franchise-Unternehmen der CIA.
Von Pinochet bis Saddam oder Paul Kagame arbeiten die Amerikaner immer gerne mit Faschisten zusammen.

Fazit; Der feige Mord schadet vor allem Putin und dem strapazierten Ansehen Russlands.


3 Kommentare so far
Hinterlasse einen Kommentar

Absolute Zustimmung.
So blöd kann Putin gar nicht sein.

Kommentar von Ghijath Naddaf

Es geht nicht um den Nutzen an sich.
Es geht um eine Machtdemonstration des Kremls.
„Wir können jeden erwischen(der meckert),ungestraft!“
Es gibt eine russische Redensart:
„Gesetze sind auf Papier gedruckt..“
Den russischen Weg Probleme zulösen können wir nicht immer nach vollziehen.
Aber den Glauben an (todsichere!)Effizienz im Bereich Einschüchterung/nasse Arbeit haben Stalin äh Putin-Anhänger nie verloren und werden es auch nicht.
Nur werden sie nie Plastikfolie auslegen;-)

Kommentar von Martin Däniken

„There is only one, key word for KGB mentality and the word is control.
What you control is safe.
What you don’t control is a threat.
So that means you try to control as many things as possible.“ Igor Malashenko
Und Tote sind sehr leicht zu kontrollieren nach Auffassung von Geheimdienstlern,muss aber nicht richtig sein.
E ist aber eine Frage der Einstellung und der Machtverhältnisse/-werkzeuge.

Kommentar von Martin Däniken




Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: