Martin Compart


NOIR-FRAGEN AN R.EVOLVER by Martin Compart
10. August 2010, 4:49 pm
Filed under: Bücher, Fragebogen, Interview, Noir | Schlagwörter: , , ,

r.evolver ist Autor – sein Debüt „The Nazi Island Mystery“ wurde als erster
deutschsprachiger Internet-Fortsetzungsroman überhaupt ab 1999 in der
Netzzeitschrift EVOLVER (http://www.evolver.at) veröffentlicht. Für den
EVOLVER kuratierte der Experte für historische Abseitiigkeiten auch das
legendäre „Trash-Museum“, das aus Mangel an öffentlichen Subventionen leider
geschlossen werden mußte.
„The Nazi Island Mystery“ (Untertitel: „Ein Fall für Kay Blanchard“) lebt
jedoch weiter – als erstes Buch des neugegründeten Independent-Verlags
EVOLVER BOOKS (http://www.evolver-books.at), der den Pulp wieder in die
Fiction zurückbringen will. Fans der britischen Sex & Drugs &
Rock¹n’Roll-Superagentin Kay dürfen in den kommenden Jahren mit Sequels und
Prequels ihrer lasziv-brutalen Abenteuer rechnen.

r.evolvers Astralzwilling in der realen Welt heißt übrigens Robert Draxler.
Er ist gelernter Schauspieler, gewesener Rock´n´Roll-Musiker, fürsorglicher
Familienvater, geprüfter Lehrlingsausbildner, Mitgründer des Verlags EVOLVER
BOOKS und ein liebenwerter Mensch. Mehr kann man nicht verlangen.
– Peter Hiess

Es ist doch erstaunlich, was junge Menschen heute so alles können“, muss sich der junge Robert gesagt haben, als er den ersten deutschen Netzroman verfasste, der nun endlich auch in überarbeiteter Form in einer von Peter Hiess liebevoll edierten Ausgabe vorliegt. THE NAZI ISLAND MYSTERY ist ein gutes Gegengift, falls man versehentlich einen Skandinavier-Krimi in den Händen hatte. Wahrscheinlich das konsequenteste Stück Anarcho-Thriller in diesem Jahr. Als hätten sich Hunter S.Thompson, Carter Brown und William S.Burroughs ein Drehbuch für Roger Corman ausgedacht. Höchste Zeit, dem Urheber dieser Geschmacklosigkeiten den Bünnagelschen Fragenkatalog (das Noir-Äquivalent zum Proustschen) vorzulegen. Feuer frei für R.EVOLVER:

Berufungen neben dem Schreiben?
Mediendesigner, Rock ’n‘ Roll-Musiker, Verleger, Taxifahrer, Schauspieler …

Film in Deinem Geburtsjahr?
Jerry Cotton: Dynamit in grüner Seide

Was steht im Bücherschrank?
Sämtliche EC-Comic-Serien von „Vault of Horror“ über „Weird Science“ bis „Tales from the Crypt“, Fummeti Neri von Dylan Dog bis Diabolik, Hard-Case-Crime, Mr. Dynamit- und Modesty Blaise-Paperbacks, unzählige Ullstein-Taschenbücher mit dem roten „K“, Hardboiled-Autoren von Chandler bis Hammett, Spionage-Zeug von Ambler bis Carré …

Was war Deine Noir-Initiation (welcher Film, welches Buch)?
Cornell Woolrich: „Die Braut trug Schwarz“

Welches Noir-Klischee ist Dir das liebste?
Femme Fatale bläst kunstvoll-sinnlich Rauchringe in Luft und wirft dabei dem männlichen Helden einen Blick zu, als wäre er eine Mischung aus Clown und Straßenköter …

Ein paar Film noir-Favoriten?
„Die Narbenhand“, „Im Zeichen des Bösen“, „Rattennest“, „Fahrstuhl zum Schafott“ …

Und abgesehen von Noirs?
„The Last Man on Earth“, „Dirty Harry“ (I bis III), Hitchcocks „Psycho“, die TV-Serien „The Prisoner“, „Ufo – Weltraumkommando S.H.A.D.O.“, „The Avangers“, dann: „The German Wallace Wave“, nahezu alles von Mario Bava (vor allem „Terrore nello spazio“), die Hammer-Filme und ausgewählte Werke von: Russ Meyer, Sergio Corbucci, Don Siegel, Roger Corman, John Carpenter … und natürlich Ed Wood …

Welche Film- oder Romanfigur würdest Du mit eigenen Händen umbringen?
Lisbeth Salander, stellvertretend für alle vielschichtig-krisengebeutelten Charaktäre des nordischen Kriminalromans …

Noir-Fragen – Dein Leben als Film noir

1. Im fiktiven Film noir Deines Lebens – welche Rolle wäre es für Dich?
Keine Frage, die Rolle des glücklosen, zynischen Private Eyes, das sich plötzlich mit einem Fall konfrontiert sieht, der eine Nummer zu groß ist.

2. Und der Spitzname dazu?
„Revolver“ natürlich

3. Welcher lebende (oder bereits abgetretene) Schriftsteller sollte das
Drehbuch dazu schreiben?
James Ellroy

4. Berühmtestes Zitat aus dem Streifen?
Klar hab ich Feuer – Moment, es steckt in der Hose …

5. Schwarzweiß- oder Farbfilm?
Technicolor Process No. 5, was sonst?

6. Wer liefert den Soundtrack zum Film?
Link Wray

7. Welche Femme fatale dürfte Dich in den Untergang führen?
Honor Blackman

8. In welchem Fluchtwagen wärst Du unterwegs?
Dodge Viper

9. Und mit welcher Bewaffnung?
Smith & Wesson .38

10. Buch für den Knast?
Die Bibel

11. Und am Ende: Welche Inschrift würde auf dem Grabstein stehen?
Er war gut … aber sie war fies.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: